Unsere Feuerwehr 

Notruf: 122

 
Freiwillige Feuerwehr Alberndorf

Kellergasse

2054 Alberndorf im Pulkautal

  02944 24 60

   Lageplan - hier finden Sie uns


Der Alarmsirenenschalter   Eingang Gemeindeamt, Hauptstraße 97

[ Warn- und Alarmsignale im Katastrophenfall


[ FF Chronik ] [ FF Kommandanten ] [ Brand- und Katastropheneinsätze

[ INFOSEITE ]


Nicht nur im Ernstfall, auch bei Übungen, Vergleichskämpfen oder Festlichkeiten, unsere FF-Alberndorf ist stets bereit.



CHRONIK der FF-ALBERNDORF 

 

Gründungsjahr der FF-Alberndorf  1910

 

1. Kommandant:  LUST Franz Nr 88

 

Gründungsmitglieder: 

ROHRER Konrad

FROTZLER Leopold

SEIDL Johann

DUNKL Franz

WEINWURM Mathias

SEIDL Ignaz

LEITNER Johann

KRAMMER Johann

KRAMMER Franz

JÄGER Franz

KARL Michael

BAUER Franz

FÜRNKRANZ Leopold

 

Errichtung des Zeughauses, Ankauf einer Handspritze FR Kernreuter mit Ausrüstung und Uniformen. 

-------------------------------------------------------------------

  

Aktivitäten 

  

    • 1910 - Ankauf von 2 Signalhörner zur Alarmierung und Anschaffung von Arbeitsuniformen mit Zubehör für 38 Mann.

    • 1926 - Ankauf eines Motorspritzenwagens, dieser wurde in der damaligen Zeit noch durch Pferde gezogenen.

    • 1931 - Ankauf einer Schlauchhaspel.

    • 1948 - Ankauf einer Tragkraftspritze, Marke RW SZ 80 Rosenbauer.

    • 1954 - Errichtung des Schlauchturmes. Erste Teilnahme an den NÖ  Landeswettbewerben um Bronze und Silber in Stockerau.

    • 1958 - Ankauf der Tragkraftspritze, Marke GUGG / VW und einen Anhänger der mit einem Traktor gezogenen werden konnte.

    • 1960 - Ankauf einer Schmutzwasserpumpe, Marke FS 15/1. Segnung der angekauften Tragkraftspritze. Spritzenmutter Berta Zöch und Spritzenpatin Hermine Graf.

    • 1962 - Wurden die Einfahrtstore beim Zeughaus wegen der Pulkaubach- Regulierung von der West auf die Südseite verlegt.

    • 1965 - Zubau beim Feuerwehrhaus. Ein Sitzungsraum wurde an der Ostseite angebaut.

    • 1970 - Ankauf eines Tanklöschfahrzeuges (TLF 1000), Marke Opel Blitz, es war mit Funk und Atemschutzgeräten ausgestattet. Fahrzeugpatin Maria Weiß Maria. Ehrendame Franziska Lust.

    • 1979 - Ankauf einer Elektro-Tauchpumpe, Marke Homa.

    • 1982 - wurde das Feuerwehrhaus komplett renoviert. Nach der Außenrenovierung wurde auch eine Innen- Renovierung durchgeführt.

    • 1986 - Ankauf von 20 B-Schläuchen.

    • 1989 - wurde eine Funksirenensteuerung im Feuerwehrhaus installiert, sodass eine zentrale Alarmierung von der Landeswarnleitstelle erfolgen kann.

    • 1990 - Schlauchturm und Dach nach Sturmschaden renoviert. Ankauf von Sicherheitsstiefeln und 37 neuen Einsatzanzügen.

    • 1995 - Ankauf eines Tanklöschfahrzeuges (TLF 1000), Marke Mercedes Benz 814 Fa Rosenbauer mit hydraulischem Rettungssatz (Spreizer und Schere) sowie Stromaggregat. Fahrzeugpatin Roswitha Weiss, Ehrendamen Alexandra Weinwurm und Silvia Hofstätter.

    • 1999 - Ankauf von 37 Stück neuen "Dräger" Einsatzhelmen

    • 2000 - Ankauf eines neuen Kleinlöschfahrzeuges (KLF), Marke Mercedes Benz 311 CDI. Fahrzeugpatin Frau Vizebürgermeister Elisabeth Koran. Ehrendamen Gerda Zöch und Karin Neubauer.

    • 2005 - Ankauf von T-Shirt, Schutzjacken, Feuerschutzhandschuhe und feuerhemmenden Schutzanzügen


Unsere Kommandanten ab 1910
Franz LUST (Haus Nr. 88) 28.08.1910 - 05.02.1932 Dienstzeit 22 Jahre
Franz RAIN (Haus Nr. 37) 05.02.1932 - 16.12.1946 Dienstzeit 14 Jahre
Josef BOCK (Haus Nr. 18) 16.12.1946 - 06.01.1953 Dienstzeit 7 Jahre
Johann WEINWURM (Haus Nr. 112) 06.01.1953 - 01.02.1953 Dienstzeit ~ 1 Monat 
Leopold ZOTTL (Haus Nr. 28) 01.02.1953 - 18.01.1981 Dienstzeit 28 Jahre
Erich LUST  18.01.1981 - 06.03-1988 Dienstzeit 7 Jahre
Josef HOFSTETTER  06.03.1988 - 15.01.2006 Dienstzeit 17 Jahre
Josef GRAF (Kellerg. 21) 15.01.2006 - 2011 Dienstzeit - 5 Jahre
Andreas ZÖCH 2011 - 2014 Dienstzeit - 3 Jahre
Hermann SEIDL 2014 -  

Brand- und Katastropheneinsätze

 

5. Nov. 1931 Brand in der Wassermühle des Franz JURMAN, Alberndorf Nr 1, Die Mühle brannte völlig nieder, Branddauer 5 Stunden. Es wurden 35 Mann mit Handspritze und 2 Motorspritzen eingesetzt.

 

 

9. Mai 1962 Unwetter mit Hagel und starkem Regen gingen über das gesamte Pulkautal nieder. Alberndorf war bis zu 1m hoch überschwemmt, die Eisenbahnlinie im Bereich des Berggraben wurde weggerissen und die Schienen mit Schwellen bis zu 20 m weit abgetragen. Auch Brücken und Stege am Pulkaubach wurden beschädigt bzw weggerissen. Die FF Alberndorf bemühte sich um Absicherung und organisierte die Aufräumungsarbeiten.

 

 

15. August 1971 Das Haus des Karl SCHRAGNER beim Feuerwehrhaus wurde durch starken Sturm geschädigt. Die Dachkonstruktion war bis zur Kellerdecke eingestürzt. Ebenso wurden zahlreiche Dächer im Ort stark beschädigt.

 

 

O1.März 2000 Mithilfe bei der Brandbekämpfung eines umgestürzten, mit Benzin beladenen, Lkw- Tankwagenzuges in der "Bunkerkurve", der Lenker war eingeklemmt und konnte nicht mehr gerettet werden. Die Löscharbeiten erwiesen sich als äußerst gefährlich. Es bestand akute Explosionsgefahr.

 

 

18. Juni 2001 Mithilfe bei Aufräumarbeiten nach schwerem Unwetter und Überschwemmungen im Raum Judenau. Zahlreiche Schweine und Rinder wurden gerettet. Aus unzähligen Keller und Häuser musste das Wasser abgepumpt werden. Als Dankeschön wurden die Feuerwehrmänner von LH Erwin PRÖLL  in das Landhaus St Polten eingeladen.

 

 

17. Mai 2002 Katastropheneinsatz im Raum Zwettl, Spitz a.d. Donau und Hadersdorf a. Kamp nach Überschwemmungen. Der Einsatz dauerte mehrere Tage und Nächte. Es wurden sowohl Menschen gerettet als auch an den Aufräumarbeiten,  nach dem Einsturz von zahlreichen Häusern, mitgeholfen.

 

 

Zahlreiche weitere Brandeinsätze, sowie technische Einsätze im Bezirk Hollabrunn als auch Katastropheneinsätze im Land Niederösterreich wurden in den abgelaufenen 95 Jahren, seit dem Bestehen der Freiwilligen FEUERWEHR Alberndorf, von den Kameraden der FF-Alberndorf, unter großer und kostenloser Zeitaufwendung geleistet.